des kaisers neue kleider

Ein Theaterstück ab vier Jahren nach dem Märchen von Hans Christian Andersen 


Besetzung

Der Kaiser August Fay 

Der Hofmarschall Antonia Netter 

Prinzessin Morgenstern Alisha Iyer 

Leibärztin Rosina Lara Littmann 

Leibköchin Schokominza Flavia Rose Graber 


Text und Regie Götz Brandt 

Choreographie Richard Weber 


Spieldauer ca. eine Stunde 
im Großen Saal der Schauspielschule (Alte Ziegelei/Mainz-Bretzenheim)


Premiere
14.01.2024 | 16.00 Uhr

Eintritt
solidarisches Preissystem. Um auch weniger finanzstarken Familien den Eintritt zu ermöglichen gilt ein Mindestpreis von 5 Euro. Wer kann wird gebeten, freiwillig etwas mehr zu bezahlen. Danke für Ihr Verständnis!

weitere Vorstellungen
24.01. | 10.00 Uhr
04.02. | 16.00 Uhr
16.02. | 10.00 Uhr
25.02. | 16.00 Uhr
08.03. | 10.00 Uhr
20.03. | 10.00 Uhr

Ab Januar 2024 bietet die Schauspielschule Mainz dem jüngeren Publikum ein weiteres Mal ein kurzweiliges, märchenhaftes Theatererlebnis an. Studenten des 1. und 2. Jahrgangs präsentieren mit Lust und Einfallsreichtum die neu interpretierte, äußerst turbulente Geschichte des berühmten Andersen-Stoffes. 

Der Kaiser mag sich darin so ganz und gar nicht mehr um seine Tochter, Prinzessin Morgenstern, kümmern. Stattdessen beklagt er sich tagaus und tagein, dass er keinerlei Kleider besitzt, die eines Kaisers würdig sind, und lässt seine schlechte Laune am liebsten an seinem dienstbeflissenen Hofmarschall aus. Doch nun langt es! Ein für alle Mal will Morgenstern dem Papa den eitlen und selbstgefälligen Wahn austreiben und verbündet sich dafür mit ihren allerbesten Freundinnen Schokominza und Rosina. Deren ebenso witziger wie gewitzter Plan führt den Kaiser ordentlich aufs Glatteis und lässt ihn schließlich erkennen, was wirklich wichtig ist am kaiserlichen Hof – und was nicht.

MÄRCHEN MARKE EIGENBAU

Dem Publikum pro Jahr eine Märcheninszenierung anzubieten, ist eine Initiative der Schauspielschule Mainz.
Ganz klar – das Erarbeitete und Gestaltete soll allen Kindern und ihren Eltern eine unvergessliche Freude sein. Gleichzeitig aber bietet das Projekt Märchen eine unverzichtbare Plattform für die drei Jahrgänge der Theaterwerkstatt, innerhalb der Ausbildung Erfahrungen zu machen mit Auftritten vor Publikum, dem Weiterentwickeln eigener Kreativität auf allen künstlerischen Ebenen und selbstverständlich auch mit dem nachdrücklichen und zielorientierten Ausprobieren, innerhalb eines Ensembles gemeinsam an einem Strang zu ziehen.